Mia


MiaMia

Mia

Zwischen 2010 und 2015 baute eine deutsche Firma in Frankreich ein einfaches Auto für die Stadt – die Mia. Insgesamt liefen über 1600 Exemplare in drei Varianten vom Band, meine ist Nummer 805. Die Bestandsstatistik vom 01.01.2019 des Kraftfahrtbundesamtes verrät, dass in Deutschland sieben Fahrzeuge der dreisitzigen Variante zugelassen waren.

Mia ist sehr wendig und wird elektrisch angetrieben. Praktisch in der Stadt sind auch der zentrale Fahrersitz und die beiden Schiebetüren. Mia hat einen geringen Stromverbrauch, weil sie relativ leicht ist. Die Karosserie besteht außen aus Recycling-Kunststoff. Der Akku ist recht klein (8 kw), seine Reichweite beträgt je nach Fahrweise 60 bis 80 Kilometer. Geladen wird (nur) an einer normalen Steckdose.

Zugelassen ist Mia als normaler PKW, d.h. man kann mit ihr auch auf der Autobahn fahren. Sie schafft etwa 100 km/h, meine Kunden erreiche ich aber alle über Landstraßen. Die Ausstattung ist einfach, aber durchdacht. Es gibt einen Airbag, Radio/CD/USB und (Stand-)Heizung. Extras wie Navigationsgerät, elektrische Fensterheber oder ein Handschuhfach gibt es nicht. Nur der Fahrersitz ist verstellbar und der auch nur nach vorne/hinten.


Warum eine Mia?

Als Berater bin ich alltäglich damit beschäftigt, für meine selbstständigen Kunden die jeweils optimale Lösung zu finden. Mia ist preiswert und erfüllt alle meine Anforderungen an einen Dienstwagen. Und den offenbar erhöhten Aufmerksamkeitswert empfinde ich nicht als nachteilig.


Treppe



Impressum
Datenschutz


zurück